Wie werden chinesische Männer mit dem Mangel an Frauen in ihrem Land umgehen?

In China mehr Männer als Frauen

Schon in jungen Jahren glauben viele von uns, dass unser Hauptzweck darin besteht, zu heiraten, Kinder zu haben und die Familienlinie fortzusetzen.

Sowohl kleine Jungen als auch kleine Mädchen wachsen mit dieser Idee irgendwo im Hinterkopf auf, und ungeachtet der Tatsache, dass die moderne Welt nicht mehr so ​​viel Wert auf die Ehe legt, wachsen Männer und Frauen in der Erwartung auf, dass sie irgendwann eintreten wird ihnen auch passieren. Daran ist nichts auszusetzen, oder?

Na bis vor kurzem Treffen und eine Frau Ihrer Wahl heiraten war ganz normal und einfach. Im Laufe der Geschichte betrug das Verhältnis von Frauen zu Männern immer 100: 100 - d. H. 100 Frauen pro 100 Männer. In den letzten Jahren hat sich dies jedoch geändert.

In einigen Gesellschaften ist das Verhältnis von Frauen zu Männern erheblich gesunken, und in Ländern wie China und Indien sehen Sie ein Verhältnis von 123 Jungen pro 100 Mädchen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Katar sind die Zahlen mit durchschnittlich 250 Jungen pro 100 Mädchen sogar noch höher.

Die Wahrheit ist, wenn Sie jemals in der Position waren, in der Sie sich befanden Ich hatte lange Zeit kein Date oder keine Freundin oder, falls Sie jemals an sich selbst gedacht haben,'Es ist heutzutage so schwer, ein nettes Mädchen zu finden.'Sie haben aus erster Hand erfahren, wie Sie sich durch einen Mangel an Frauen fühlen können.

Was passiert jedoch in einem Land, in dem die Männer den Frauen weit überlegen sind und keine Erleichterung in Sicht ist?

Chinas 'Bare Branches'

Das wahrscheinlich größte Beispiel für ein Land, das unter einem Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern leidet, ist China. Bereits 1979 führte die chinesische Regierung die Politik „Ein Kind pro Familie“ ein, um die erwartete Bevölkerungsexplosion in China einzudämmen.

Zu dieser Zeit war dies revolutionäres Denken und wie bei vielen Ideen „schien es zu dieser Zeit eine gute Idee zu sein.“ Niemand ahnte jedoch, wie sich diese Politik in den kommenden Jahren auf das Land auswirken würde. Lassen Sie mich erklären.

Familie ist in der chinesischen Kultur hoch angesehen, wo traditionell die Familienlinie über ihre Männer weitergegeben wird. Wenn eine Frau heiratet, wird von ihr erwartet, dass sie sich der Familie ihres Mannes anschließt.

Einen Jungen zu haben ist nicht nur Tradition, es ist auch eine logische Entscheidung, denn Jungen sind diejenigen, die die Familienlinie fortsetzen, und von Jungen wird erwartet, dass sie ihre Eltern im Alter unterstützen. Mit diesen Überzeugungen, die fest in der Psyche des Landes verankert sind, wurde Gendercide (ein Begriff, den Mary Anne Warren in ihrem gleichnamigen Buch von 1985 geprägt hat) alltäglich.

In China mehr Männer als Frauen

Familien, die nur ein Kind haben, bevorzugen eine Abtreibung, anstatt ein Mädchen zur Welt zu bringen. Geschichten über Kindermord an Frauen oder übermäßige Todesfälle von Frauen durch Vernachlässigung sind weit verbreitet, aber ob diese Geschichten wahr sind oder nicht, ist nicht wirklich relevant. Es bleibt die Tatsache; China ist jetzt ein Land mit einem Überschuss an Männern.

Im Januar 2010 teilte die Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften (CASS) mit, dass jeder fünfte junge Mann im heiratsfähigen Alter in den kommenden Jahren keine Braut finden werde - eine Zahl, die in einem Land in Frieden beispiellos ist. Unter normalen Umständen werden etwas mehr Jungen als Mädchen geboren, da Jungen häufiger im Säuglingsalter sterben.

Durch ein etwas höheres Verhältnis von Jungen zu Mädchen bei der Geburt wird sichergestellt, dass in der Pubertät gleich viele junge Männer wie junge Frauen leben. Dies bedeutet, dass in allen Gesellschaften Aufzeichnungen zeigen, dass auf 100 Mädchen zwischen 103 und 106 Jungen geboren werden.

Laut einer Analyse der chinesischen Haushaltsdaten, die Ende 2005 durchgeführt und im British Medical Journal veröffentlicht wurde, weisen die Geburtsquoten in mindestens 14 chinesischen Provinzen eine Zahl von 120 Jungen bis 100 Mädchen und mehr auf, und 3 weisen ein beispielloses Maß an mehr auf als 130 Jungen pro 100 Mädchen.

Wie CASS sagt,'Das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern hat von Jahr zu Jahr zugenommen.'¹ Das bedeutet, dass 30 bis 50 Millionen Männer in den nächsten zwei Jahrzehnten keine Frau finden werden.

China ist jetzt ein Land geworden, das dringend Frauen braucht. Die Männer im förderfähigen Alter werden jetzt als Guanggun oder „nackte Zweige“ bezeichnet, weil sie keine Möglichkeit haben, „Früchte zu tragen“ und die Familienlinie fortzusetzen. Natürlich schafft diese geschlechtsspezifische Diskrepanz auch andere Probleme.

Die Frauen in China wissen, dass sie gefragt sind und sie sind anspruchsvoll geworden. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie bereit wären, einen anständigen Ehemann zu finden, der sich um sie kümmert, und sie würden zusammenarbeiten, um sich um alternde Eltern zu kümmern und Kinder zu erziehen, um die Familienlinie weiterzuführen.

Die moderne Frau in China verlangt einen Mann, der sich nach Lust und Laune an sie wendet. Ein allgemeines Gefühl unter jungen chinesischen Frauen im heiratsfähigen Alter ist:'Mann ohne Geld ist Müll.'

Chinesische Frauen werden heute keinen Mann heiraten, der kein Haus, kein Auto und keinen hochbezahlten Job hat. und weil so viele Leute zur Auswahl stehen, können sie definitiv davonkommen, pingelig zu sein.

Ein Mangel an Frauen kann ein ganzes Land zerstören

Ob ein Mann heiratet oder nicht, sollte für niemanden außer für den Mann selbst von Bedeutung sein, oder? Falsch! In der Tat bedeuten junge Männer mit schlechten Aussichten, jemals zu heiraten und eine Familie zu gründen, eine Gefahr für sich selbst und ihre Gesellschaften.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt, dicht gefolgt von Indien. Interessanterweise hat Indiens Präferenz für Jungen laut einer Volkszählung von 2001 auch zu einem ungleichmäßigen Geschlechterverhältnis in Indien geführt: mit 116 Jungen auf 100 Mädchen.² Seitdem sind diese Zahlen dramatisch gestiegen. Wie wirkt sich das auf ein Land aus?

Laut World Life Expectancy.com nehmen Menschenhandel und sexuelle Sklaverei in China zu. Gleiches gilt für Indien. Arme Dorfbewohner in beiden Ländern, die unbedingt heiraten und eine Familie haben wollen, sind bereit, alles zu tun, um eine Braut zu bekommen.

Dies hat zu einer Zunahme von Entführungen und zum Verkauf von berechtigten jungen Frauen aus anderen Distrikten geführt. Das niedrige Verhältnis von Frauen zu Männern in Indien hat dazu geführt, dass der Kauf von Bräuten in den indischen Bundesstaaten wie Haryana, Jharkhand und Punjab zur gängigen Praxis geworden ist.

Laut CNN-IBN sind es Frauen'Ohne Zustimmung gekauft, verkauft, gehandelt, vergewaltigt und verheiratet'in einigen Teilen Indiens. In China ist der Kauf von Bräuten ebenfalls eine alte Tradition, aber die Praxis wurde größtenteils von den chinesischen Kommunisten ausgemerzt.

Aufgrund des abgestumpften Verhältnisses von Männern zu Frauen im Land wird es jedoch nicht als „ungewöhnlich in ländlichen Dörfern“ angesehen, wo es auch als Söldnerheirat bezeichnet wird.³

Andere Probleme, die in China und Indien aufgrund des Ungleichgewichts zwischen den Geschlechtern auftauchen, sind die zunehmenden Gewalttaten. Junge Männer werden immer sensibler für ihre Umstände, und wenn die Zahl der Männer, die niemals eine Frau finden, steigt, steigen auch ihre Bedürfnisse.

Junge Männer, die keinen natürlichen und gesunden Absatz für ihr Testosteron finden (wie Sex), werden rücksichtslos, um ihre Aussichten zu verbessern. Sie werden gewalttätiger, werden leichter durch wahrgenommene Beleidigungen und Beleidigungen beleidigt und beginnen mehr Kämpfe - oft wegen trivialer Probleme. Dies sind die Auslöser für die meisten Angriffe und Morde von Mann zu Mann

Im Moment scheint diese Gewalt in isolierten Taschen in kleinen Gemeinden lokalisiert zu sein, aber mit der Verschlechterung der Situation wird sie immer weiter verbreitet.

In den letzten Jahren wurden in den Nachrichten Fälle von indischer Vergewaltigung hervorgehoben. Die größte davon war die Vergewaltigung und Prügelstrafe einer 23-jährigen Frau in Munirka, einem Stadtteil in Süd-Delhi, im Jahr 2012.⁵ In China versuchen es die Behörden Gewaltstatistiken zu verbergen, die sich aus der Ungleichheit des Geschlechterverhältnisses ergeben, weil sie als Quelle nationaler Schande angesehen werden.

Was tun Männer für Sex, wenn es keine Frauen gibt?

Obwohl Gewalt, Menschen- und Sexualhandel und Brautkauf eine eindeutige Folge der geschlechtsspezifischen Unterschiede sind, greifen nicht alle Männer auf diese Maßnahmen zurück. Ein Mangel an Frauen in China, Indien und anderen Ländern bedeutet jedoch, dass es eine große Anzahl von Männern gibt, die ohne Sex leben.

Männer müssen Sex mit Frauen haben und sie werden alles tun, um ihn zu ersetzen, wenn sie ihn nicht bekommen können.

Vor dreißig Jahren durften Paare in China nicht einmal öffentlich einen Kuss teilen. Die Einstellungen ändern sich jedoch und plötzlich ist der Sexspielzeugmarkt für Männer zu einer praktikablen Möglichkeit geworden, in einer Gesellschaft ohne Frauen „Sex zu haben“.

Sexspielzeug ist nicht mehr schwer zu finden und viele Artikel werden in „Erwachsenengesundheitsgeschäften“ im ganzen Land verkauft und sind sogar in Hotel-Minibars oder an den Kassen in einigen Convenience-Läden erhältlich.

Laut Lin Degang, Geschäftsführer eines Online-Einzelhändlers für Sexspielzeug, wird der Markt bis 2014 voraussichtlich auf rund 40 Milliarden Yuan (6,4 Milliarden US-Dollar) wachsen. Zwei Private-Equity-Unternehmen haben kürzlich 300 Millionen Yuan in Love Health Science & Technology Co, den größten chinesischen Hersteller von Sexspielzeugen, investiert

Für ein Land, in dem Pornografie immer noch illegal ist und mit Geldstrafen und einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft wird, wenn sie im Besitz von pornografischem Material ist - das sind riesige Zahlen. Trotzdem scheuen chinesische Männer immer noch, Sexspielzeug zu benutzen, weshalb der Großteil der Geschäfte online abgewickelt wird.

Sexspielzeug für Männer?

Wenn die Nachfrage wächst, wächst auch das Angebot. Sexspielzeug ist jetzt kein grobes Stück Plastik mehr mit anatomisch korrekten Löchern. Sexspielzeug ist realistischer geworden und viele Männer behaupten, die Erfahrung noch mehr zu genießen als echten Sex mit einer echten Frau.

Einige Männer verlieben sich sogar in ihre Sexspielzeuge, was weitere Probleme für ein Land schafft, das so verzweifelt männliche Erben hervorbringen will.

Derzeit werden Sexspielzeuge für Männer in zwei Kategorien unterteilt:

1. Fleshlight.

Eine Marke von Sexspielzeugen aus fleischartigem Material (daher der Name), die hauptsächlich von heterosexuellen Männern durchdrungen werden sollen. Im Wesentlichen ist dies ein Spielzeug, das wie eine Vagina, ein Anus oder ein Mund aussieht und als Ersatz für die reale Sache verwendet wird

2. Sprengpuppen und echte Puppen.

Im Laufe der Geschichte haben sich Männer, die Sex suchen, aber keinen Zugang zu verfügbaren Frauen haben, mit verschiedenen Vertretern zufrieden gegeben. Seeleute verwendeten oft Stoff, um Sexpuppen herzustellen, die auf Französisch als dame de voyage oder auf Spanisch als dama de viaje bekannt sind.

Im heutigen Japan werden Sexpuppen manchmal als „niederländische Frauen“ bezeichnet, die sich auf handgenähte Leder-Masturbationspuppen beziehen, die von niederländischen Seeleuten aus dem 17. Jahrhundert hergestellt wurden, die mit den Japanern Handel trieben.¹. Heute sind Sexpuppen nicht mehr die krasse Nachahmung von die 1980er Jahre, die nur in Sexshops zu finden waren und eher als Knebelgeschenke geeignet waren.

Sexpuppen sehen heute sehr nach echten Frauen aus. Materialien werden verwendet, um echte Haut und Gesicht zu imitieren, und anatomische Merkmale wurden entwickelt, um eine echte Frau so genau wie möglich nachzubilden. Echte Puppen werden sogar mit einer „Sprachbox“ geliefert, die das Stöhnen einer Frau imitiert, und einer Vagina, die eine Temperatur von 37,5 Grad beibehält.¹¹

Aber ist das wirklich genug? Sex zu haben ist eine Sache, aber im Wesentlichen beklagen sich die meisten alleinstehenden Männer darüber, einsam zu sein. Was ist die Lösung?

Warum die Chinesen Roboter-Freundinnen normal machen könnten

In vielen Teilen der Welt ist Robotik der Weg der Zukunft. Die meisten Länder konzentrieren sich jedoch mehr darauf, diese Roboter zu verwenden, um Krieg zu führen, als um Liebe. aber nicht in Japan. Hiroshi Ishiguro, ein Robotiker in Japan, ist damit beschäftigt, die ultimative Roboter-Freundin zu erschaffen.

Geminoid F ist eine der neuesten in einer Reihe von Maschinen, die von Ishiguro und seinen Ingenieuren entwickelt wurden, um Menschen realistisch zu ähneln. Sie ist ein auffallend schöner Roboter mit glänzendem Haar und glatter, durchscheinender Haut.

Sie blinzelt, zappelt und macht mit ihren Lippen kleine, abgelenkte Bewegungen. Sie kann den Kopf drehen, um dich mit überraschend realistischen Augen anzusehen.'Mein Ziel ist es zu verstehen, was ein Mensch ist'Ishiguro sagt.'Wenn wir eine Kopie eines Menschen erstellen, können wir Menschen verstehen.'

Die verwirrenden emotionalen Fragen, die mit der Mensch-Roboter-Interaktion einhergehen, haben zu einer aufkommenden Unterdisziplin geführt, die als „Lovotics“ bezeichnet wird. Eine gleichnamige akademische Zeitschrift wurde sogar ins Leben gerufen, um die Frage zu beantworten, wie Robotik unser physisches und emotionales Leben bereichern kann.

Gegenwärtig ist Geminoid F nur als Forschungsprototyp erhältlich, aber in 30 bis 40 Jahren ist es nicht weit hergeholt zu erwarten, dass Roboter das grundlegende Verhalten, die Konversation und die Intelligenz von Menschen nachahmen können.

Jungs werden in der Lage sein, diese 'Femme-Bots' zu datieren, die mit einer 'Persönlichkeits-App' verfügbar sein werden, die es dem Benutzer ermöglicht, ihre Persönlichkeit von schüchtern, sexuell selbstbewusst, unhöflich, höflich usw. zu ändern. Bereits die Entwickler von Geminoid F fängt an, Gefühle für sie zu haben.

Als Ishiguro gefragt wurde, ob er Gefühle für den Roboter habe, war seine Antwort:'Kann sein. [Es ist verwirrend. Wir arbeiten so viele Jahre zusammen. Ich bin mir sehr sicher, dass meine Schüler, einige von ihnen, diesen Humanoiden lieben. Die Beziehung ist sehr menschlich. “¹²

Letztendlich könnte dies die Lösung für viele einsame Männer sein, die vor einer Zukunft stehen, ohne die Möglichkeit dazu eine passende Frau finden ;; und wer weiß, wo das aufhören wird.

Ist es überhaupt möglich, dass Männer sein werden? Roboter in nicht allzu ferner Zukunft heiraten? Und was ist mit „Kindern“ zusammen? Könnte es irgendwann in der Zukunft überhaupt möglich sein, eine Schwangerschaft zu simulieren und mit Ihrer Roboterfrau ein Roboterkind großzuziehen?

Aber was können die Männer von China in der Zwischenzeit tun?

Obwohl eine Roboter-Freundin oder die Verwendung einer Sexpuppe viele alleinstehende Männer ansprechen mag, ist China immer noch ein Land, das in der Tradition verwurzelt ist. Heiraten und die Herstellung eines Erben ist für die meisten Männer von größter Bedeutung, was bedeutet, dass verzweifelte Zeiten verzweifelte Maßnahmen erfordern.

Für manche bedeutet dies, dass ihre Eltern jeden Samstag und Sonntag den „Heiratsmarkt“ am Shanghai People's Square oder die „Matchmaking-Ecke“ besuchen, wie die Einheimischen es nennen.

Hier versammeln sich Hunderte von Eltern, unabhängig vom Wetter, umklammern einzelne Blätter Papier, die ihre Kinder in einem günstigen Licht erscheinen lassen, in der Hoffnung, einen geeigneten Partner zu finden. Leider sind die Ergebnisse nicht zugunsten der Eltern.

Einer verzweifelten Mutter zufolge'Ich komme seit zwei Jahren jedes Wochenende hierher, aber hier ist eine geringe Erfolgsquote. Manche Leute kommen für vier oder fünf Jahre, finden aber nie jemanden. “¹³

Für andere besteht die Lösung darin, woanders zu suchen. Immer mehr chinesische Männer heiraten außerhalb ihrer Kultur. 1978 gab es nach Angaben der Regierung auf dem chinesischen Festland keine einzige Ehe zwischen den Rassen.

Trotz extremer Fremdenfeindlichkeit ist die Zahl der chinesischen Ausländer, die Ausländer heiraten, allmählich gestiegen. 2012 wurden 53.000 Ehen zwischen Rassen registriert. ¹⁴ Diese Zahl hat seitdem noch weiter zugenommen.

Ein großer Motivationsfaktor für viele dieser Männer ist der zunehmende Materialismus chinesischer Frauen und der Druck, eine neue Wohnung, ein neues Auto und einen riesigen monatlichen Gehaltsscheck für die zukünftige Braut bereitzustellen.¹⁵

Wo es nötig ist ..

Letztendlich ist eines ganz klar; Unabhängig von den Umständen wird der Mensch einen Weg finden, selbst mit den größten Problemen umzugehen.

Obwohl China, Indien und viele andere Länder vor der Möglichkeit einer „frauenlosen“ Zukunft stehen, suchen Unternehmer nach Wegen, um diese Bedürfnisse zu befriedigen. Ob der Weg der Zukunft Sexspielzeug, Freundinnen und Frauen von Robotern oder eine Welt zwischen den Rassen ist, wird nur die Zeit zeigen.

Verweise:

¹ (2010, 4. März). Der weltweite Krieg gegen Mädchen. Technologie, abnehmende Fruchtbarkeit und uralte Vorurteile führen zu einem Ungleichgewicht der Gesellschaften. Der Ökonom. Abgerufen von
http://www.economist.com/node/15636231

² (2010, 4. März). Haryanas einsame Junggesellen. Ich kämpfe darum, mit einem Mangel an Bräuten fertig zu werden. Der Ökonom. Abgerufen von http://www.economist.com/node/15604465

³ Braut kaufen. Wikipedia, abgerufen von
http://en.wikipedia.org/wiki/Bride-buying

⁴ Brooks, R. (2013, 5. März). Chinas größtes Problem? Zu viele Männer. Speziell für CNN. Abgerufen von http://edition.cnn.com/2012/11/14/opinion/china-challenges-one-child-brooks/

⁵ 2012 Vergewaltigung in Delhi. Wikipedia. Abgerufen von http://en.wikipedia.org/wiki/2012_Delhi_gang_rape

⁶ (2012, 19. November). Nach langer Nacht sehen chinesische Sexspielzeuge eine neue Morgendämmerung. Reuters. Abgerufen von
http://www.reuters.com/article/2012/11/20/us-china-sex-toys-idUSBRE8AJ03N20121120

⁷ (2012, 20. November). Die Sexspielzeugindustrie boomt, als Festlandchinesen ihr Liebesleben aufpeppen. Süd China morgen Post. Abgerufen von http://www.scmp.com/news/china/article/1086583/sex-toy-industry-booms-mainland-chinese-spice-their-love-lives

⁸ Pornografie in Asien. Wikipedia. Abgerufen von http://en.wikipedia.org/wiki/Pornography_in_Asia

⁹ Fleshlight. Wikipedia. Abgerufen von
http://en.wikipedia.org/wiki/Fleshlight

¹⁰ Beck, J. (2014, 6. August). Eine (heterosexuelle, männliche) Geschichte der Sexpuppen
Seit der Antike haben Männer es mit synthetischen Frauen zu tun. Ist das nur ausgefallene Masturbation oder etwas Beunruhigenderes? Der Atlantik. Abgerufen von
http://www.theatlantic.com/features/archive/2014/08/a-straight-male-history-of-dolls/375623/

² Belford, A. (2013, 21. Februar). Das ist kein Droide, das ist meine Freundin. Die globale Mail. Abgerufen von
http://www.theglobalmail.org/feature/thats-not-a-droid-thats-my-girlfriend/560/

³ Bolsover, G. (2011, 17. Oktober). Wie ist es in Shanghais 'Heiratsmarkt'? Es ist geschäftiger als ein nasser Markt, aber die Erfolgsquote ist schlechter als die einer Jobmesse. CNN Travel. Abgerufen von
http://travel.cnn.com/shanghai/life/people-behind-paper-846851

¹⁴ Murphy, Z. (2013, 24. Oktober). Mischehen in China eine Liebesarbeit. BBC News. Abgerufen von
http://www.bbc.com/news/world-asia-24371673

¹⁵ Tan, T. (2010, 11. November). Chinesische Männer schauen nach Westen. China Daily. Abgerufen von
http://www.chinadaily.com.cn/life/2010-11/11/content_11532938.htm