Quincy Jones: Männliches Vorbild

Quincy Jones: Vorbild für Männer

Seine Vorbildmerkmale

Quincy Jones ist mehr als nur einer der legendären Größen der Musikindustrie. Er ist ein Pionier, humanitärer, visionärer, Aktivist und mehr. Sein Leben und seine Leistungen können viele wichtige Lektionen bieten, aus denen moderne Männer lernen können.

Multitalent - Als Musiker, Platten- und Filmproduzent, Musikarrangeur und Komponist hat Quincy Jones ein Werk in verschiedenen Musikgenres geschaffen, das in der Branche seinesgleichen sucht.

Rassenbarrieren gebrochen - Mit einem Talent, das nicht zu leugnen war, veränderte Quincy (oder Q, wie er von seinen Freunden genannt wird) buchstäblich das Gesicht des Musikgeschäfts und appellierte auch in den turbulenten 1960er Jahren an Menschen aller Rassen und Nationalitäten.

Führer - In den 1980er Jahren engagierte Jones einige der berühmtesten Musiker und Sänger der Welt, um Spenden für hungernde Äthiopier zu sammeln, und produzierte die Aufnahme „We Are the World“ von Michael Jackson und Lionel Richie.

Um mit den unterschiedlichen Persönlichkeiten der manchmal temperamentvollen Künstler umzugehen, postete er am Eingang des Aufnahmestudios ein Schild mit der Aufschrift „Lass dein Ego an der Tür“. Sein Standpunkt wurde gut aufgenommen und die Aufnahme brachte Millionen ein.

Führung ist wichtig Alphamännchen Qualität, die jeder Mann entwickeln kann. Sie müssen nicht 'als Alpha-Mann geboren' sein, sondern 'machen Sie sich zu einem Alpha-Mann', indem Sie bestimmte Denkweisen und Lebensansätze übernehmen.

Humanitär - Neben seiner anderen philanthropischen Arbeit schuf Jones das Projekt „We Are the Future“, das darauf abzielt, Kindern in armen und von Konflikten geprägten Gebieten der Welt Ressourcen zu geben und auf eine bessere Zukunft zu hoffen.

Seine Geschichte

Quincy Jones wurde in einer Familie der unteren Mittelklasse in Chicago mit einer Mutter geboren, die an einer Geisteskrankheit litt. Er suchte Zuflucht vor seinem häuslichen Leben, indem er Musik studierte und Trompete lernte.

Seine Familie zog mit zehn Jahren nach Seattle und begann seine lebenslange Freundschaft mit einem anderen Jungen, der ebenfalls zur Musiklegende werden sollte, Ray Charles. Nachdem er die High School abgeschlossen hatte, wurde Quincy ein Musikstipendium für das College angeboten, aber er entschied sich stattdessen, als Trompeter für den Jazz-Star Lionel Hampton zu reisen.

Während einer Tour mit Hamptons Band entdeckte er ein Geschenk für das Arrangieren von Musik. Dies führte zu mehr Möglichkeiten für ihn, mit anderen renommierten Künstlern der Zeit wie Count Basie, dem Schlagzeuger Gene Krupa, Duke Ellington und seinem langjährigen Freund Ray Charles zusammenzuarbeiten.

Q bereiste die Welt, spielte mit verschiedenen Gruppen und gründete schließlich seine eigene Band, die Jones Boys. Quincy wusste, dass sie die meiste Zeit unterwegs sein würden und wollte, dass seine Musiker ein qualitativ hochwertiges Familienleben führen, und veranlasste die Musiker, ihre Familien mitzunehmen, wenn sie durch die USA, Europa und andere Teile der Welt reisten .

Wenn Sie ein einzelner Mann sind, ist es großartig, wenn Sie einen Job suchen, bei dem Sie ständig auf Reisen sind. Wenn Sie jedoch in einer festen Beziehung sind oder eine Familie haben, ist es wichtig zu erkennen, dass Ihre Anwesenheit für diejenigen, die lieben, wichtiger ist Sie als ist Ihr Gehaltsscheck.

Wenn Sie sich entscheiden, sich niederzulassen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Ihre Tage als „reisender Mann“ entweder begrenzt sein werden oder dass Sie einige Zugeständnisse machen müssen, um öfter zu Hause zu sein, Ihre Familie nach Möglichkeit mitzunehmen oder konsequenter mit ihnen in Kontakt zu treten (über Telefon- oder Internet-Chats), um sicherzustellen, dass Ihre Beziehungen von Dauer und aussagekräftiger sind.

Ja, es gibt das alte Sprichwort 'Abwesenheit lässt das Herz höher schlagen', aber es ist auch wahr, dass 'außer Sicht ist außer Verstand'.

Als Q erkannte, dass ihm die notwendige Ausbildung fehlte, um ein so großartiger Musiker zu werden, ging er nach Paris, um Musikkomposition zu studieren und mit anderen Musikgrößen als seinen Mentoren zusammenzuarbeiten. Während ein natürliches Talent oder eine natürliche Fähigkeit ein wunderbares Kapital ist, ist eine gute Bildungsgrundlage für einen Mann oft unerlässlich, um nicht nur begabt zu sein, etwas zu tun, sondern großartig zu sein.

Obwohl Q ständig unterwegs war und mit seiner Band vor einem begeisterten Publikum spielte, stellte er auch fest, dass sein Gehaltsscheck nicht zu ihrer Popularität passte. Tatsächlich kam die Band nicht über die Runden.

In der Zeitschrift „Musician“ wurde er mit den Worten zitiert: „Wir hatten die beste Jazzband der Welt und hungerten buchstäblich. Da entdeckte ich, dass es Musik gab und dass es das Musikgeschäft gab. Wenn ich überleben würde, müsste ich den Unterschied zwischen den beiden lernen. “

In den 1960er Jahren, als es an Rassengleichheit mangelte, machte sich Jones daran, die Chancen für sich selbst und letztendlich für andere schwarze Musiker zu verbessern.

Aufgrund seines Talents und seines Rufs konnte er in die überwiegend weiße Welt der Plattenproduktion einsteigen und begann bei Mercury Records zu arbeiten. Dort bewies er sich und wurde schließlich der erste Afroamerikaner, der zum Vizepräsidenten dieser Firma befördert wurde.

Er nutzte sein Talent auch, um in eine andere Musikarena einzudringen, in der Schwarze zuvor keinen wesentlichen Einfluss hatten - das Komponieren von Filmmusiken. Der Produzent Sidney Lumet beauftragte Jones, die Musik für seinen Film 'The Pawnbroker' zu schreiben. Die Kraft seiner Filmmusik hat Barrieren überwunden und seitdem hat er Partituren für mehr als 30 große Filme komponiert.

Während der Arbeit an dem Film „The Wiz“ fragte Michael Jackson (der im Film als Scarecrow auftrat) Quincy nach Empfehlungen des Musikproduzenten für sein neues Album. Q schlug eine Reihe von Produzenten vor, aber Jackson genoss die Arbeit, die Jones an „The Wiz“ machte, so sehr, dass er ihn bat, das Album zu produzieren.

Diese Aufnahme, 'Off the Wall', verkaufte mehr als 20 Millionen Alben und machte Quincy Jones zum mächtigsten Plattenproduzenten der Branche. Ihre nächste Zusammenarbeit bei Jacksons 'Thriller', der nach wie vor eines der meistverkauften Alben aller Zeiten ist, stärkte Quincys Ruf. Bald baten Musiker aus der ganzen Welt Jones, ihre Musik für sie zu produzieren.

Dies mag wie eine glückliche Pause erscheinen, in der er mit dem talentierten Michael Jackson zusammenarbeiten durfte, aber wenn Sie gut in dem sind, was Sie tun, sich mit erfolgreichen Menschen umgeben und hartnäckig danach streben, erfolgreich zu werden, werden sich die richtigen Gelegenheiten ergeben für dich.

Calvin Coolidge wird bekanntlich mit den Worten zitiert: „Nichts auf der Welt kann die Beharrlichkeit ersetzen. Talent wird nicht; Nichts ist häufiger als erfolglose Männer mit Talent. Genie wird nicht; Unbelohntes Genie ist fast ein Sprichwort. Bildung wird nicht; Die Welt ist voll von gebildeten Wrackteilen… “

In Quincys Fall nutzte er nicht nur sein Talent für Musik, sondern er nutzte seine Intelligenz, um eine Gelegenheit zu nutzen, die viele andere genauso leicht hätten verpassen können.

Jones 'Einfluss unter Musikern und Musikmanagern war nie offensichtlicher als als er Dutzende der größten Namen der Musikindustrie dazu brachte, „We Are the World“ als Spendenaktion für hungernde Äthiopier aufzunehmen.

Er nutzte seinen beträchtlichen Einfluss, um ihre Plattenfirmen dazu zu bringen, Verzichtserklärungen zu unterzeichnen, die es ihren Künstlern ermöglichten, diese Crossover-Sensation zu erzeugen.

Mit einem einfachen Schild am Eingang des Aufnahmestudios mit der Aufschrift „Lass dein Ego an der Tür“ arbeitete er an einem beispiellosen Abend mit Gesangsempfindungen und Musikern wie Ray Charles, Bob Dylan und Michael Jackson (der das mitschrieb) Lied mit Lionel Richie), Waylon Jennings, Billy Joel, Stevie Wonder, Cyndi Lauper, Diana Ross, Paul Simon, Whitney Houston und vielen mehr, um einen Rekordhit zu schaffen, der Millionen für die Armen Afrikas einbrachte.

Nach dem Tsunami in Haiti im Jahr 2010 wurde das Lied mit einer anderen Gruppe hoch angesehener Sänger und Musiker neu geschrieben und aufgenommen. Dies war eine weitere historische Aufnahme, die auch den Tsunami-Opfern Millionen einbrachte.

Seine humanitären Bemühungen beschränken sich jedoch nicht nur auf Katastrophen. Q hat mit Bono und U2 an vielen humanitären Projekten gearbeitet. Er ist außerdem Gründer der „Quincy Jones Listen Up Foundation“, die arme junge Menschen mit Technologie, Bildung, Musik und Kultur verbindet, und hat sogar ein interkulturelles Austauschprogramm zwischen armen Jugendlichen aus Los Angeles und ihren Kollegen in Südafrika entwickelt.

Jones und seine Stiftungen haben mit der Weltbank, den Vereinten Nationen und großen Unternehmenssponsoren zusammengearbeitet, um Programme zu entwickeln, die benachteiligten jungen Menschen auf der ganzen Welt Hilfe und Hoffnung bieten. Ihre erste Spendenaktion war ein Konzert in Rom, Italien, vor mehr als einer halben Million Zuschauern.

Quincy Jones musste viele Hürden überwinden, um zur Legende zu werden, die er bis heute ist. Viele Männer haben Talent und Leidenschaft auf ihrem Gebiet, aber wie viele Männer sind bereit, Türen aufzubrechen, um ihre Ziele zu erreichen und ein besseres Leben für sich und andere zu schaffen, wie es Quincy Jones getan hat? Stellen Sie sich vor, wohin Ihr Talent, Ihre Leidenschaft und Ihr Mitgefühl Sie führen könnten.

Seine Errungenschaften

  • Erhielt 79 Grammy-Nominierungen und gewann 27 Grammy-Preise.
  • Sein von Frank Sinatra aufgenommenes Arrangement von 'Fly Me to the Moon' war die erste Musik, die für die erste Mondlandemission der NASA gespielt wurde.
  • Hat zahlreiche Ehrentitel von mehreren Universitäten erhalten und Stipendien und Schulen zu seinen Ehren benannt.
  • Jones wurde nach dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton benannt und erhielt den Clinton Global Citizen Award für Leadership in Philanthropy.
  • Erhielt den Kennedy Center Honors Award, der seine lebenslangen Leistungen und Talente würdigte und nur einer Handvoll der renommiertesten Künstler der USA verliehen wurde.
  • Wurde von US-Präsident Barack Obama mit der National Medal of the Arts ausgezeichnet.